Geschicht zur Perle

Geschichte Haus Perle

Am 28. März 2004 stimmten die reformierten Gemeindemitglieder über den Kauf des zentral gelegenen Hauses ab, da die Kapazität der vorhandenen Räumlichkeiten im Gemeindehaus Felsenhof erschöpft war. Ursprünglich sollte die Perle als kurzfristige Lösung dienen. Daher wurden innerhalb weniger Monate die nötigsten Umbauarbeiten gemacht, so dass das Haus nutzbar wurde. Aus dem ursprünglichen "Kaffee Perle" entstand das „Jugendhaus Perle“ der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Hinwil, welches am 13. November 2004 neu eröffnet wurde. Nach der Einweihung der Perle eröffneten sich vielfältige Möglichkeiten.

Im März 2005 wurde mit dem „Kaffee Perle für Erwachsene“ ein Angebot geschaffen, das bis heute besteht.

Auch die Jugendarbeit entwickelte sich mit dem Haus. Verschiedene Jugendliche entdeckten die Perle und die Jugendarbeit der reformierten Kirche für sich. Im Jahr 2006 wurde der Gartenbereich zu einem Basketballplatz umgebaut.

Die Nutzung des Hauses wurde immer vielfältiger: Kolibri, Worktreff, Mittagstisch für Erwachsene, Hauskreisgruppen und vieles mehr fand in der Perle seinen Platz. Dies führte dazu, dass Veränderungen notwendig wurden.

Da es in den Wintermonaten in der Perle aufgrund der fehlenden Isolation und der alten Fenster sehr kalt war, beschloss die Kirchenpflege im Januar 2010, das Haus zu renovieren und zu sanieren. Im ersten Stock wurden Büros eingerichtet, damit die Sozialdiakone bessere Arbeitsbedingungen bekamen und weitere Angebote entwicklen konnten.

Im Sommer 2012 wurde von einem jungen Künstler beim Schuppen ein Graffiti aufgesprayt.  Die Bevölkerung konnte ihm bei seiner Arbeit über die Schultern schauen.

Im Jahr 2014 wurde die Perle zum Generationenhaus. Heute finden in der Perle Aktivitäten für die verschiedensten Gruppen und Altersstufen statt. Die Perle ist zu einem echten Ort der Begegnung geworden.

Das Haus an der Bachtelstrasse 15, 1934 erbaut und als Kaffee „Perle“ bekannt.